MED. GASENTNAHMESTELLEN

Die Entnahmestellen werden nach Bedarf in Unterputzgehäusen, in Medienkanälen oder Deckenversorgungseinheiten installiert.
Die für jedes Gas unterschiedliche Steckerpassung (äußere Gasartsicherung) gewährleistet, daß nur der richtige, gasartspezifische Stecker in die jeweiligen Entnahmestelle paßt.
Normbezug DIN 13260, NSF 90-116
Prüfzeichen und Konformität  EN ISO 9170-1:2008 

Aufbau
Die Entnahmestelle besteht aus einem codierten Universalventilsockel aus Messing mit einem Lötanschluß für Kupferrohr. Ein Ausströmschutz (Serviceventil) ermöglicht die Reparatur einer Entnahmestelle, ohne das gesamte Rohrleitungssystem außer Betrieb zu setzen. Zwischen Ventilsockel und Entnahmestellenkörper gewährleistet ein Pin-Index (innere Gasartensicherung) eine gasartspezifische Unverwechselbarkeit der Bauteile. Als Schutz gegen Verunreinigung ist ein Sintermetallfilter eingebaut.

Auf den Universalventilsockel können Entnahmestellenkupplungen entsprechend der gewünschten Steckerpassung der Type  BS, DIN, FN aus unserer Erzeugung aufgesetzt werden.
Alle mechanisch beanspruchten und gasführenden Kupplungsteile sind aus Metall gefertigt.
 
Entnahmestellen Typen / Fabrikat KERN-Wien
Da es verschiedene Stecksysteme am Markt gibt, erzeugen wir nachstehende Entnahmestellen-Typen, um jede medizinische Gasanlage mit der passenden Steckkupplung erweitern zu können.

KERN - BS passend für Anlagen Fabr. Kern-Wien
KERN - DIN nach DIN 13260, passend auch für  Anlagen Fabr. Dräger, Heyer, Medap ..
KERN - FN nach NSF 90-116, passend auch für Anlagen Fabr. Air Liquide, Taema


Selbstverständlich führen wir die passenden Steckertypen in unserem Programm

NARKOSEGASABSAUGUNG


Das System dient zur Fortleitung überschüssigen Narkosegases aus dem Narkosekreissystem mittels einem leichten Vakuum. Der Unterdruck wird  durch einen druckluftbetriebenen Ejektor hergestellt und beim Anstecken an die Kupplung selbsttätig ausgelöst. Ein magisches Auge zeigt den Betriebszustand an.
Über ein Regelventil wird die erforderliche Ejektorleistung den anzuschließenden Narkoseapparaten angepaßt. Diese Einstellung ist regelmäßig zu prüfen, und gegebenenfalls nachzuregeln.

Technische Daten:

System: druckluftbetriebenes Ejektorsystem mit Doppelfunktionskupplung
Saugleistung: > 60 l/min (abhängig von der Länge der Abluftleitung, einstellbar über Regelventil)
Treibluft: medizinische Druckluft
Betriebsdruck: 5 bar
Anschluss: 8 x1 mm an der Kupplung
Abluftleitung :  
Dimension: Kupferrohr 22x1 mm
max. Länge: ca. 50 m

Installationsmöglichkeit:

in Unterputzgehäusen
in Intensivschienensysteme
in Deckenversorgungseinheiten
in Etagen-bzw.Zonenverteiler
 
Standard:          Prüfzeichen und Konformität ÖNORM EN ISO 7396 -2:2007

AIR-MOTOR


Das System dient zum Anschluß und Betrieb von druckluftbetriebenen Geräten mit Rückführung der verbrauchten Luft über einen Spezialstecker mit Doppelschlauch. Die Rückführung über die Kupplung wird beim Anstecken automatisch verbunden und die Druckluftversorgung selbsttätig ausgelöst.

Typen/Fabrikat KERN-Wien
Air Motor    
Air Motor S  (vergleichbar mit Fabr. Synthes)

Technische Daten:

System: für druckluftbetriebe Geräte, mit Doppelfunktionskupplung
Treibluft: medizinische Druckluft
Betriebsdruck: 8 bar
Anschluss: 8 x1 mm an der Kupplung
Abluftleitung :  
Dimension: Kupferrohr 22x1 mm
max. Länge: ca. 50 m

 

Installationsmöglichkeit:

in Unterputzgehäusen
in Intensivschienensystem
in Deckenversorgungseinheiten
in Etagen- bzw. Zonenverteiler

Standard:          Prüfzeichen und Konformität  EN ISO 9170-1:2008,

HOMEPAGE IN ARBEIT

QUICK-LINKS

Service / Störungen
Gasentnahmestellen
Bettensets
Deckenstative
Sauerstoffflowmeter
Vakuumsauger
OP-Leuchten
Untersuchungsleuchten