Hochdruck - Med. Druckluft - Vakuum

ZENTRALSTATIONEN FÜR DEN ANSCHLUSS VON HOCHDRUCK-STAHLFLASCHE

Die Zentrale besteht je nach Ausführung aus zwei Haupt-Flaschenbatterien, die an eine automatisch umschaltende Druckminderstation angeschlossen sind, sowie einer dritten Notversorgungsbatterie oder im speziellen bei einer Sauerstoffanlage aus einem Flüssiggastank und zwei Reserve-Flaschenbatterien mit einer automatisch umschaltende Druckminderstation.
Haupt-Sicherheitsventil mit hoher Durchflussleistung und Notfalls-Wartungspunkt nach Norm sind selbstverständlich

Aufbau:
Die Flaschenbatterien mit einzelnen Hochdruck-Stahlflaschen werden über flexible Kupferbögen und Rückschlagventile (oder Sperrventile) an die Hochdruck Sammelleitung angeschlossen .
Die Sammelleitung ist mit Manometer, Hauptventil, Belüftungsventil und Sintermetallfilter ausgestattet.
In Flaschenhalter werden die Stahlflaschen gesichert aufgestellt.
Beide Flaschenbatterien oder auch ein Tankanschluß sind an die Druckminderstation angeschlossen, wo der Flaschendruck in zwei Stufen reduziert wird und die Umschaltung von einer leeren Flaschenbatterie auf die volle Flaschenbatterie erfolgt.


Technische Daten:

max. Flaschendruck: 200 bar
Flaschenanschluß: entsprechend der Gasart
Flaschenanzahl: 2 x 10 Flaschen oder  2 x   5 Flaschen bzw. nach Erforderniss
einstellbarer Verbraucherdruck: 5 bar bis 10 bar
Liefermenge: 18 m3/h und 80 m3/h bzw. nach Erforderniss
CE Prüfzeichen und Konformität: nach dem MPG 93/42/EWG Anhang II, ÖNORM EN ISO 7396-1




MED. DRUCKLUFTZENTRALEN

Die Druckluftzentrale besteht je nach Ausführung aus einer Triplex Kompressoranlage, oder einer Duplex Kompressoranlage mit einer Reserve-Hochdruckflaschenbatterie.
In zwei parallelgeschalteten Druckluftbehältern wird die komprimierte Luft gespeichert.
Über parallele Atemluftaufbereitungsanlagen wird die komprimierte Luft auf medizinischen Standard aufbereitet.
Duplex Druckminderer-Gruppen reduzieren den Kesseldruck auf den erforderlichen Verbraucherdruck.
Alle Armaturen sind zur Durchführung eines Service mit Sperrventilen augestattet.

Die Kompressoraggregate arbeiten, über eine einstellbare Zeitschaltuhr gesteuert, abwechselnd im Hauptlastmodus, wobei jeweils der zweite bzw. dritte Kompressor als "Stand By"-Aggregat dient und bei Bedarf automatisch zugeschaltet wird.
 
Alle Betriebs- und Störungszustände der Aggregate, sowie ein unzulässiger Über-oder Unterdruck im Verteilerabgang werden an der Steuertafel angezeigt und können über potentialfreie Kontakte an die ZLT weitergeleitet werden.

Nach Anlagengröße und Verbrauch werden die erforderlichen Maschinen dimensioniert und entsprechend den Erfordernissen angeboten.


Technische Daten:
CE Prüfzeichen und Konformität: nach dem MPG 93/42/EWG Anhang II, ÖNORM EN ISO 7396-1

VAKUUMZENTRALE

Die Vakuumzentrale besteht aus einer Triplex Vakuumpumpenanlage.
In einem Vakuumbehältern wird das Vakuum gespeichert.
Über parallele Sekretbehälter und Bakterienfilter wird die abgesaugte Luft, vor dem Ausblasen ins Freie, gereinigt.

Die Vakuumpumpen arbeiten, über eine einstellbare Zeitschaltuhr gesteuert, abwechselnd im Hauptlastmodus, wobei jeweils die zweite bzw. dritte Pumpe als "Stand By"Aggregat dient und bei Bedarf automatisch zugeschaltet wird.

Alle Betriebs- und Störungszustände der Aggregate, sowie ein unzulässiger Vakuummangel im Verteilerabgang, werden an der Steuertafel angezeigt und können über potentialfreie Kontakte an die ZLT weitergeleitet werden.

Nach Anlagengröße und Verbrauch werden die erforderlicher Maschinengrößen entsprechend den Erfordernissen ausgearbeitet und angeboten.


Technische Daten:

CE Prüfzeichen und Konformität: nach dem MPG 93/42/EWG Anhang II, ÖNORM EN ISO 7396-1

HOMEPAGE IN ARBEIT

QUICK-LINKS

Service / Störungen
Gasentnahmestellen
Bettensets
Deckenstative
Sauerstoffflowmeter
Vakuumsauger
OP-Leuchten
Untersuchungsleuchten